×

Für strahlende Interieurs und gute Stimmung. Weihnachtssterne bringen Farbe ins herbstliche Grau

Weihnachtssterne sind nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit absolute Stars. Auch als Herbstdekoration sind die prächtigen Pflanzen heiß begehrt. Die warmen Farben der leuchtenden Hochblätter verschönern jedes Interieur und sorgen an Herbsttagen für Wohlbefinden und gute Laune. Dabei passen sich die wandelbaren Pflanzen mühelos jedem Einrichtungsstil an. Die Experten von Stars for Europe (SfE) präsentieren Herbstdekorationen mit Weihnachtssternen, mit denen graue Tage weniger trist wirken und trübe Gedanken keine Chance haben.

Dreamteam im Herbst: Weihnachtssterne und Kürbisse

Kürbisse gelten als die Herbstdekoration schlechthin. Die Früchte in ihren vielfältigen Farben, Formen und Größen sehen besonders in Kombination mit Weihnachtssternen schön aus. Ab Ende Oktober sind die Zimmerpflanzen überall im Fachhandel zu finden. Rund um Halloween ist die Sortenvielfalt traditionell am größten.

Als Herbstdekoration eignen sich vor allem Weihnachtssterne in Farbtönen wie Lachs, Zimt oder Apricot. Im Zusammenspiel mit Kürbissen sorgen diese für ein harmonisches Farbspiel, das jeden Raum mit einer freundlichen Atmosphäre erfüllt.

Als Halloween-Dekoration lassen sich die pflegeleichten Pflanzen ebenfalls gut verwenden. In dem orangefarbenen Übertopf, der als grinsender Kürbis gestaltet ist, sieht der üppigeWeihnachtsstern fantastisch aus. Das dichte Laub und die farbigen Hochblätter über dem Kürbisgesicht erinnern an eine üppige Haarpracht.

Country Chic mit Weihnachtssternen in zartem Pastell

In zarten Pastelltönen und sanftem Creme harmonieren Weihnachtssterne perfekt mit einem Interieur im romantischen Country Chic Stil.

Links: In dem gehäkelten Korb sehen die Mini-Weihnachtssterne in Rosa und Creme umwerfend aus.

Tipp: Um zu vermeiden, dass überflüssiges Gießwasser ausläuft oder Staunässe entsteht, den Korb von innen mit wasserdichter Folie auskleiden und die Pflanzen in kleinen Schlucken gießen.

Das charmante Weihnachtsstern-Duo in der Mitte zieht mit zweifarbigen Hochblättern in Pastelltönen gleichfalls die Blicke auf sich.

Links: Apricotfarbene Weihnachtssterne bilden mit antiken Büchern und Vintage-Accessoires ein dekoratives Stillleben. Wichtig: Um gut zu gedeihen, benötigen Weihnachtssterne einen hellen, warmen und vor Zugluft geschützten Platz. Stehen die Pflanzen am falschen Standort, reagieren sie, indem sie ihre Blätter abwerfen.

Zarte Pastelltöne dominieren auch diesen ausgefallenen Strauß aus geschnittenen Weihnachtssternen, Kiefernzweigen, Eukalyptus und verschiedenen Trockenfloralien wie zum Beispiel gefärbtem Asparagus.

Als Schnittblumen punkten die Weihnachtssterne mit voluminösen Scheinblüten in leuchtenden Farben. Die Größe der prachtvollen Brakteen macht zusätzliche Blüten entbehrlich.

Tipp: Weihnachtssternstiele direkt nach dem Schneiden erst ein paar Sekunden in circa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser tauchen. In frischem Wasser bleiben sie so bis zu zwei Wochen lang schön.

Modern wohnen mit Weihnachtssternen und Grünpflanzen

Weihnachtssterne sind reizvolle Zimmerpflanzen, die im Herbst und Winter farbige Akzente setzen und sich gut mit anderen Zimmerpflanzen kombinieren lassen. In diesem loftähnlichen Interieur verbreiten Weihnachtssterne in unterschiedlichen Farben und Größen wohnliches Flair. Große Grünpflanzen unterstreichen das exotische Ambiente und steigern den Wohlfühlfaktor des Raumes.

Eine üppig bepflanzte Schale, die mitten im Raum auf dem Boden steht, ist ein fantastischer Blickfang. Für das moderne Arrangement wurden rote Weihnachtssterne mit Elefantenohr (Alocasia zebrina), Zierspargel (Asparagus plumosus), Blattbegonien (Begonia rex ‚Indian Summer‘), Urnenpflanze (Dischidia nummularia) und Philodendron ‚Prince of Orange‘ kombiniert.

Bei dem aparten Wandschmuck links verwandeln Weihnachtssterne und Grünpflanzen vertikale Pflanzkästen in lebendige Gemälde. Die kunstvollen Kompositionen bestehen aus leuchtend roten Weihnachtssternen, Mosaikpflanzen (Fittonia verschaffeltii), Purpurtuten (Syngonium), Dreimasterblumen (Tradescantia fluminensis tricolor), Zierspargel (Asparagus densiflorus ‚Meyeri‘), Zimmerwein (Parthenocissus striata) und Herzfarn (Hemionitis arifolia).

Einen beeindruckenden Auftritt als Schnittblumen legen geschnittene Weihnachtssterne bei dem Gesteck rechts an den Tag. Zusammen mit Anthurien (Anthurium cultivar), Orchideen (Vanda cultivars), Wildspargel (Asparagus acutifolius), getrockneter Sternskabiose (Scabiose stellata), Oleander-Protea (Protea neriifolia), Silberbaum (Leucadendron ‚Safari Sunset‘) und weiteren Floralien bilden sie ein prachtvolles Ensemble.

Tipp: Geschnittene Weihnachtssterne bleiben bis zu zwei Wochen lang schön, wenn man die Schnittflächen direkt nach dem Schneiden erst für ein paar Sekunden in circa 60 Grad heißes und anschließend in kaltes Wasser taucht.

no active widgets